Sicherheits-Check

Hiermit werden automatisierte Buchungen verhindert: Gleiche Chancen für alle Menschen, keine Chance für Roboter.

Entschuldigung, es ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie, die Seite erneut zu laden.

Ihre Tickets könnten noch verfügbar sein. Klicken Sie unten auf "Neu laden" und versuchen Sie es erneut.

Passwort vergessen?

Registrieren Sie sich hier

Bitte geben Sie die mit Ihrem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten dann per E-Mail ein neues temporäres Passwort von uns.

Wir haben Ihnen ein temporäres Passwort an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie nach dem Einloggen, ein neues Passwort auszuwählen.

11. Philharmonisches Konzert - Entfernte Welten

14 Mai
2017
So
11:00

Domsheide 6-8 28195 Bremen

Verkaufsstart:
Beginn Mo, 15.08.16 09:00

Zeitangaben in MEZ

Veranstaltungs-Information

Veranstaltungs-Information

Für diese Veranstaltung sind Bremer Kulturtickets verfügbar, weitere Informationen unter www.nordwest-ticket.de/kulturticket

Alban Gerhardt, Violoncello
Bremer Philharmoniker
Markus Poschner, Dirigent

Claude Debussy (1862–1918): Prélude à l’après¬-midi d’un faune
Henri Dutilleux (1916–2013): Konzert für Violoncello und Orchester »Tout un monde lointain ...«
Antonín Dvo?ák (1841–1904): Symphonie Nr. 8 G¬-Dur op. 88 »Englische«

Im Konzert wirke er, »als hätte ihm ein Kidnapper eine Knarre an den Kopf gesetzt und gefordert: spiel!« Ein US¬-Kritiker hat mit diesem Bild einmal den Cellisten Alban Gerhardt charakterisiert und damit ganz plastisch dessen bedingungsloses Musizieren visualisiert. Immer auf Risiko, immer unter Hochspannung. Selbst das Schwerste ohne Noten als Gedächtnisstütze – und das Cello¬konzert mit dem von Baudelaire geliehenen Titel »Eine ganz entfernte Welt« aus der Feder von Henri Dutilleux zählt zum Schwersten in diesem Fach, ist aber, sagt Alban Gerhardt, »das beste Cellokonzert der letzten 50 Jahre«.
Werktitel machen Werke plastisch: In Claude Debussys »Nachmittag eines Fauns« gibt sich eine mythologische Satyr¬gestalt der Mittags¬hitze hin und ebenso seinen erotischen Visionen. Najaden kommen und versüßen ihm den schwülen Traum. Was aber hat es mit der »englischen« Symphonie von Antonin Dvo?ák auf sich? Britisch klingt sie nicht, vielmehr viel böhmischer als die beiden Symphonien davor und danach.

Vermittelt im Auftrag von:
Bremer Philharmoniker GmbH, Plantage 13, 28215, Bremen, Deutschland

Ticket-Limit: 10
  • Preisgruppe 1

    7.50*-52.00 EUR*

    (Endpreis zzgl. Versand)

  • Preisgruppe 2

    7.50*-45.00 EUR*

    (Endpreis zzgl. Versand)

  • Preisgruppe 3

    7.50*-36.00 EUR*

    (Endpreis zzgl. Versand)

  • Preisgruppe 4

    7.50*-25.00 EUR*

    (Endpreis zzgl. Versand)

  • Preisgruppe 5

    7.50*-19.00 EUR*

    (Endpreis zzgl. Versand)

* Angezeigte Ticketpreise verstehen sich zzgl. Versandgebühr. Im Ticketpreis inkludiert sind gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Spielstätten- und ÖPNV-Gebühren wo zutreffend sowie Buchungsgebühr von 1.00 EUR.

Versandgebühr
Versandart
Bestimmungsort
Es sind keine Versandinformationen verfügbar.

Bestplatzbuchung

Zurück zum interaktiven Saalplan

  • ABOCARD WESER-KURIER

    Bitte Angebotscode oder Passwort eingeben.

Tickets suchen - beste verfügbare Plätze vorschlagen lassen oder Preiskategorie und Bereich selbst auswählen

Die Tickets sind noch nicht reserviert

* Angezeigte Ticketpreise verstehen sich zzgl. Versandgebühr. Im Ticketpreis inkludiert sind gesetzl. MwSt., Vorverkaufsgebühr, Spielstätten- und ÖPNV-Gebühren wo zutreffend sowie Buchungsgebühr von 1.00 EUR.

Ihre Ticketauswahl

Ihre Ticketauswahl

Sie haben keine Tickets ausgewählt
Tickets
Ändern Sie Ihre Ticketauswahl links
Die Tickets sind noch nicht reserviert
Ticket-Limit: 10