Keine Events gefunden

Wir konnten leider keine Events finden

Über Sophie Hunger


Sophie Hunger führt im Februar 2019 ihre „Molecules Tour" weiter. Anders als im ersten Part der Tournee, wo sie 3 bis 5 Konzerte in der gleichen Stadt gespielt hat, spielt sie jetzt 13 Konzerte in 12 Städten. Karten für die Sophie Hunger Konzerte 2019 gibt es ab sofort hier bei Ticketmaster.

Seit ihrem letzten Album Supermoon von 2015 hat Sophie Hunger ihr Leben auf den Kopf gestellt. Sie zog nach Berlin, wo sie analoge Synthesizer und die elektronische Musik entdeckte. Sie tauschte klassische Instrumente gegen Drum-Computer und Software und entschloss sich, ein komplett englischsprachiges Album aufzunehmen statt wie bisher Englisch, Französisch, Deutsch und Schweizerdeutsch zu mischen. Unter Fans, Kritikern und bewundernden Mitmusikern galt sie bislang als das am besten gehütete Musikgeheimnis der Schweiz. Dank Molecules werden sie Sophie Hunger nun mit dem Rest der Welt teilen müssen.

Ihre Umtriebigkeit wurde Hunger schon in die Wiege gelegt. Die geborene Bernerin wuchs in Zürich, Bonn und London auf und nahm dabei die Liebe zum Jazz mit, die ihre Eltern ihr vermittelt hatten. Sie verliebte sich in Punk, Hip-Hop und Folk, wurde Sängerin beim Elektronikkollektiv Superterz und der Indierockband Fisher und veröffentlichte 2006 ihr Debütalbum Sketches On Sea. Mit dem Nachfolger Monday's Ghost kletterte sie 2008 nicht nur an die Spitze der Schweizer Charts, sondern spielte sich auch in unzählige europäische Herzen. 2010 trat sie als erste und einzige Schweizerin überhaupt beim Glastonbury Festival in England auf. Es folgten 1983 (2010), The Danger Of Light (2012) und Supermoon (2015), das in Deutschland auf Platz 6 der Album-Charts landete.

Im Herbst 2017 geht sie mit dem Produzenten Dan Carey in London ins Studio und produziert ihr neuestes Album: Molecules ersetzt ihren jazzigen Folk durch eine Mischung aus Synthies, Beats und reduzierten Berghain-Nachklängen, die sie selbst „minimal electronic folk“ nennt. Dabei bleibt sie aber immer noch die Sophie Hunger, welche ihre Fans in den vergangenen Jahren kennen und lieben gelernt haben: talentiert, klug und eine Künstlerin, wie wir sie auch 2018 dringend brauchen. Mit Molecules schickt sie ein Album in die Welt, dass sich dem postfaktischen Zeitalter der Ignoranz mit Trotz und intellektueller Glaubwürdigkeit entgegenstellt. Pragmatisch, unerwartet und hellwach.

Ihre bis dato einzigartige und vollständig ausverkaufte Clubtour „Sophie Hunger Festspiele“ durch Berlin sorgte 2013 für Aufsehen - 6 Konzerte, 6 Venues, 5 Bezirke innerhalb von 7 Tagen. Dieses Jahr wurde dieses außergewöhnliche Tourkonzept mit der Molecules Tour in 3 weitere deutsche Städte exportiert. In Köln, Hamburg, München und Berlin wird sie auf jeweils 3-5 Konzerten in verschiedenen Locations ihr neues Album präsentieren und dabei auch in die kleineren Clubs zurückkehren, in welchen sie zu Beginn ihrer Karriere erste Erfolge feierte. Auf der kommenden Fortsetzung der Tour hat Sophie Hunger beschlossen jetzt nur noch ein, bzw. zwei Konzerte (Dresden) pro Stadt zu spielen.

Hört jetzt rein in einen ihrer Live-Auftritte: