Hamburg

Der größte Seehafen Deutschlands, mehr als 60 Theater und ebenso viele Museen – Hamburg hat als zweitgrößte Stadt Deutschlands so einiges zu bieten. Mit fast sechs Millionen Gästen und rund 11,5 Millionen Übernachtungen allein im letzten Jahr hat sich die Hansestadt mittlerweile zu einem der attraktivsten Reiseziele des Landes entwickelt. Insbesondere seine opulenten Musical-Produktionen – darunter Erfolgsprogramme wie „Der König der Löwen“ und „Das Phantom der Oper“ – machen Hamburg zu einem internationalen Zuschauermagneten und positionieren den Stadtstaat nur knapp hinter New York und London auf der Liste der weltweit größten Musicalmetropolen. Nichtsdestotrotz hat Hamburg auch abseits seiner Musicals eine Menge zu bieten.

Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Der „Michel“: Die St. Michaelis Kirche in der südlichen Neustadt ist das Wahrzeichen Hamburgs. Ihre Aussichtplattform in 106 Metern Höhe bietet einen einmaligen Ausblick auf die Hansestadt, den Hafen sowie das Hamburger Umland.

Hamburger Hafen: Nach dem Hafen von Rotterdam ist er der zweitgrößte Hafen Europas. Mehr als 13.000 Schiffe aus der ganzen Welt laufen ihn jährlich an. Dabei ist er mit über 900 Häfen in rund 170 Ländern durch Schifffahrtsrouten verbunden. Legendär ist auch sein großer Fischmarkt, der jeden Sonntag von 5 Uhr (im Winterhalbjahr ab 7 Uhr) bis 9:30 Uhr stattfindet.

Die Speicherstadt: Der weltweit größte zusammenhängende Komplex von Lagerhallen, auf Eichenpfählen erbaut und durchzogen von Kanälen, den sogenannten Fleeten, steht heute unter Denkmalschutz. Bei einer großen Hafentour kann er mit dem Schiff befahren werden.

Die Reeperbahn: Sie erstreckt sich zwischen Millerntor und Nobistor im Stadtteil St. Pauli, ist gut 900 Meter lang und die bekannteste Straße im Vergnügungsviertel der Hansestadt. Hier reihen sich Discos an Bars und Nachtclubs. Jährliches Highlight ist hier Ende September das Reeperbahn Festival, Deutschlands größtes Clubfestival.

Hamburger Rathaus: 20 Kaiserstatuen zieren die Fassaden des 1897 eingeweihten Gebäudes, das auf über 4000 Eichenpfählen errichtet wurde. Heute dient der imposante Sandsteinbau als Sitz des Senats und der Bürgerschaft. Jeden zweiten Dienstag um 15 Uhr tagt das Parlament.

Veranstaltungen in Hamburg

Egal ob nun für Konzerte, Sportveranstaltungen oder Partys – Hamburger Clubs und Hallen bieten jede Form von Programm.

Volksparkstadion: Das Fußballstadion befindet sich im Altonaer Volkspark in Bahrenfeld. Mit einer Kapazität von rund 57.000 Plätzen ist das Stadion Austragungsort für WM- und Länderspiele sowie Konzerte wie z.B. von Coldplay und Rihanna.

Barclaycard Arena: Dass nicht nur die Events ausgezeichnet sein können, sondern auch die Veranstaltungsorte selbst, beweist die Hamburger Barclaycard Arena. Beim „Live Entertainment Award“ (LEA) erhielt sie 2012 die Auszeichnung als Location des Jahres. Heute zählt sie zu den modernsten Arenen Europas. Mit bis zu 16.000 Sitzplätzen bietet die Multifunktionsarena im Stadtteil Bahrenfeld regelmäßig Raum für Shows, Konzerte und Sport-Events wie z.B. APASSIONATA, Adele, Janet Jackson, 5 Seconds of Summer, Muse und David Garrett.

Staatsoper: 1678 unter dem Namen „Opern-Theatrum“ gegründet, trägt die Hamburgische Staatsoper den Titel als erstes öffentliches Opernhaus Deutschlands. Bis Mitte des 18. Jahrhunderts fanden hier Werke von namenhaften Komponisten wie Georg Philipp Telemann oder Georg Friedrich Händel ihre Aufführung. Mittlerweile zählt das in der Hamburger Innenstadt befindliche Haus zu den renommiertesten Operninstitutionen der Welt und bietet Platz für knapp 1.700 Opernfreunde.

Sporthalle: Bis zur Eröffnung der Barclaycard Arena (ehemals o2 World), war die in Hamburg-Nord lokalisierte Sporthalle die wichtigste Stätte für Events in der Hansestadt. Mit ihren ca. 7.000 Zuschauerplätzen stellt sie jedoch noch immer einen der größten Veranstaltungsorte der Stadt dar und bietet neben Sportveranstaltungen auch Pop- und Rock-Künstlern eine Bühne.

Große Freiheit 36: Nur wenige Meter abseits der Reeperbahn gelegen, ist die Große Freiheit 36 nicht nur der älteste, sondern auch der größte Club Hamburgs. Auf mehreren Etagen werden hier neben Disko-Feiern auch regelmäßig Konzert-Abende präsentiert. 1985 eröffnet, bespielten seinen rund 1.600 Menschen fassenden Hauptsaal schon Musik-Größen wie R.E.M., Deep Purple, Robbie Williams oder Coldplay.

Knust: Ursprünglich in der historischen Brandstwiete in Hamburg-Altstadt gegründet, ging es für den traditionsreichen Club 2003 in das westlichere St. Pauli. Vor allem für seine gemütliche Atmosphäre bekannt, können hier heute bis zu 500 Personen nicht nur Konzerte, Lesungen und Partys besuchen, sondern auch alle Spiele des Fußballvereins 1. FC St. Pauli auf Fernsehern und Großleinwand verfolgen.

Markthalle: Sie ist das Veranstaltungszentrum am Hauptbahnhof. Der große Gebäudekomplex vereint vier Säle, in denen vornehmlich Pop- und Rock-Konzerte, aber auch Theater-, Ballett- oder Kino-Events ihre Heimat finden. 1913 errichtet, diente das Gebäude erst als Gemüse- und Postlagerhalle, bevor darin ab Ende der 70’er-Jahre Bands wie The Police, Blondie und The Clash ihre Anfänge machten.

Fabrik: In Altona, dem westlichsten Bezirk Hamburgs gelegen, befindet sich mit der 1971 gegründeten Fabrik eines der ältesten und bekanntesten Kultur- und Kommunikationszentren Deutschlands. Das Spektrum der Veranstaltungen ist vielfältig: Tagsüber konzentriert sich das Angebot auf pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, abends kommen mit Lesungen und Diskussionsrunden sowie Musik- und Theateraufführungen ältere Generationen auf ihre Kosten.

Docks: Auch unter dem Namen D-Club bekannt, handelt es sich beim Docks nahe der Reeperbahn um einen der größten Musik-Clubs Hamburgs. Bis zu 1.500 Gäste können sich hier bei Konzerten die Abende um die Ohren schlagen. Egal ob Red Hot Chili Peppers, Die Ärzte oder Public Enemy – sie alle standen in dem Gebäude, das zuvor eines der ersten Lichtspielhäuser Deutschlands beherbergte, schon auf der Bühne.

Verkehr in Hamburg

Hauptbahnhof: Der Hamburger Hauptbahnhof liegt im östlichen Innenstadtbereich, ca. 800 Meter nordöstlich des Hamburger Rathauses. Er bietet Anbindungen an den Regional- und Fernverkehr sowie direkten Zugang zu U- und S-Bahnzügen. Die bis zu 450.000 Reisenden pro Tag machen den Hamburger Hauptbahnhof zu Deutschlands meist-frequentiertem Personenbahnhof.

Flughafen: Hamburgs Flughafen liegt nur in etwa 8 Kilometer nördlich der Stadtmitte und ist für Autofahrer gut über den ausgebauten Ring 3 (B 433) sowie über die A7 zu erreichen, welche sich im Westen durch die Stadt in Richtung Süden erstreckt.

Im vergangenen Jahr wurden am Hamburger Flughafen täglich rund 37.000 Passagiere gezählt, während über das gesamte Jahr 2013 hinweg ca. 13,5 Millionen Fluggäste verbucht werden konnten. Dies macht den Hamburger Flughafen zu einem der größten der Bundesrepublik.

Tagsüber wird der Flughafen durch die S-Bahn-Linie S1 im 10-Minuten-Takt mit dem Stadt-Zentrum verbunden. Die Fahrzeit zum Hauptbahnhof beträgt hier in etwa 25 Minuten. Während der Nächte sorgt werktäglich die Nachtbuslinie 606 für eine Anbindung an die Innenstadt, am Wochenende die Buslinie 274, die Passagieren eine Anbindung zu den im Nachtbetrieb fahrenden Bahnlinien U1 und S1 am Bahnhof Ohlsdorf bietet.

Bus und Bahn: Eine Bus- und Bahnfahrt im Großbereich Hamburg kostet 3,- Euro pro Person. Ganztageskarten für den Großbereich bzw. für bis zu zwei Tarif-Ringe kostet 7,30 Euro.

Taxi: Die Kosten für eine Taxifahrt vom Flughafen bis in das Stadtzentrum liegen tagsüber zwischen in etwa 25 und 30 Euro.

Mehr Informationen zum Flughafen: www.hamburg-airport.de

Mehr Informationen zum Hamburger Verkehrsverbund (HVV): www.hvv.de

Weihnachten in Hamburg

Hamburg bietet von allem das Schönste: einen Hafen, das Meer, lange Strände, moderne Architektur, köstliche Küche und einen entspannt-hanseatischen Lebensstil. In der Vorweihnachtszeit bringen die vielen Weihnachtsmärkte die Stadt zusätzlich zum Glänzen. Ob romantisch oder historisch, rockig oder Gay - hier ist für jeden Geschmack zwischen Rathausplatz, Speicherstadt, Reeperbahn und St. Georg alles dabei. Besonders festlich: Der Jungfernstieg glitzert und leuchtet feierlich mit dem „Winterzauber“ an der Binnenalster, der Hamburger Winterdom weckt Kindheitserinnerungen. Lotto King Karl besingt ganz zu Recht: „Ohh Hamburg meine Perle du wunderschöne Stadt, du bist mein Zuhaus, du bist mein Leben, du bist die Stadt auf die, ich kann, auf die ich kann“ seine Stadt Hamburg. Die glänzt seit dem Frühjahr mit einer echten Perle: dem Mehr! Theater am Großmarkt. Integriert in die denkmalgeschützten Großmarkthallen, finden im größten Theater der Hansestadt Konzerte, Theater, Musicals und Festivals statt. Die Location zwischen Großmarkt, Hafen und weiter Welt ist großartig, die Atmosphäre und die Architektur sind einmalig und echt hanseatisch. 500 Tonnen Stahl wurden verbaut, 350 Quadratmeter Beton gegossen und 100 Kilometer Kabel verlegt. Und während drinnen die Besucher den Konzerten und Shows lauschen, beginnt abends um 23 Uhr für die benachbarten Obst- und Gemüsehändler die Arbeit. Dass der Marktbetrieb in der historischen Großmarkthalle von 1962 weiterläuft, war Voraussetzung für den Theater-Neubau. Und macht ihn nun ganz besonders reizvoll. Deutschlands Musicalhauptstadt Nummer eins ist mit diesem Haus noch einmal um eine Attraktion reicher geworden. Wer rund um den Konzertbesuch noch Lust auf Shopping oder ein gutes Essen hat: In Hamburg findest du nicht nur die stärksten Jungs, sondern auch das leckerste Food, unser Favorit: „Brian‘s Steak & Lobster“ in Alster-Nähe. In der „Strandperle“ genießt man nach einem Elbspaziergang auch bei klirrenden Temperaturen ein kaltes Bier. Natürlich mit Blick auf die Containerriesen und Hafenkräne. Wer rund um den Theaterbesuch noch etwas Zeit hat, dem sei eine Entdeckungstour durch das Schanzenviertel empfohlen. Kleine Cafés, Shops und Restaurants, Kneipen und Bars bieten entspanntes Großstadtflair. „Die „Bullerei“ von Tim Mäler serviert - im Herzen der Schanze - zum Nachtisch heiße Waffeln! Zwei echte Geheimtipps zum Stöbern und Schlemmen: der Genusstempel „Mutterland“ verführt direkt hinter dem Hauptbahnhof mit Tee, Schokoladen und Konfitüren zum Mitnehmen, der Innendesigner Richard Lotzmann bietet in seinem kleinen, feinen Eckladen „Richard“ in der Wexstraße, gar nicht weit vom Michel, richtig schöne Weihnachtsideen, Christbaumschmuck und schickes Interieur an. Wer es auch in der Vorweihnachtszeit etwas lauter und schneller mag: Der Quatsch Comedy Club, der Der HSV Handball oder die Hamburger Clubszene mit dem Uebel & Gefährlich, der Markthalle oder dem Nochtspeicher bieten immer ein pralles Programm. Also, nix wie los nach Hamburg, diese Winter-Perle!

Silvester in Hamburg

Hamburg feiert Silvester traditionell auf dem Altonaer Balkon - mit einem phantastischen Blick auf das Feuerwerk über dem Hafen. Kenner zieht es auf die andere Seite des Elbtunnels, um das Feuerwerk über den Landungsbrücken zu bewundern. Schon Mittags treffen sich viele Hanseaten rund um den Fischmarkt auf einen leckeren Backfisch und ein Glas Sekt oder Grog, um den Abschied des alten Jahres mit Freunden zu begehen, bevor es sie dann später auf eine Privatparty oder zu einer der zahlreichen All Inclusive Parties wie der Gruenspan Silvesterparty, in der Elbloaction N17 oder im Theater Neue Flora zieht.

Mehr anzeigen

Beliebt

109 Veranstaltungen in Hamburg 109 Veranstaltungen

Suchergebnis filtern
Suchergebnis filtern
Kategorien
Datum
Verfügbar
Suchergebnis filtern Künstler
  • 29 Jan 2017 So 20:00
  • Kai Hufnagel in "Mein Arm" von Tim Crouch

    So 20:00
  • So 20:00

    Hamburg

  • 01 Feb 2017 Mi 20:00
  • "Distomo - Unbeglichene Schuld(en)" Dokumentarisches Theaterstück

    Mi 20:00
  • Mi 20:00

    Hamburg

  • 18 Feb 2017 Sa 20:00
  • Kai Degenhardt: "Lieder gegen den rechten Aufmarsch - von damals u..."

    Sa 20:00
  • Sa 20:00

    Hamburg